Die Ohren- und Augenpflege


Die Ohren

Die Ohren sind eines der wichtigsten Sinnesorgane des Hundes. Sie sollten daher regelmäßig auf Erkrankungen und Verunreinigungen untersucht werden.

  • Das Ohr des Hundes wird nur in den äußeren Bereichen gereinigt, niemals im Inneren, denn dort reinigt es sich sozusagen von selbst.
  • Die äußeren Ränder der Ohrmuscheln lassen sich leicht mit einem fusselfreien Tuch reinigen.

Hunde mit langen Ohren neigen zur Entzündung der Ohren durch Verklebung und Verfilzung der Haare am Rand der Ohrmuschel.Wenn sich Ihr Hund besonders oft am Ohr kratzt und häufig den Kopf schüttelt oder schief hält, sollten Sie aufmerksam kontrollieren. Wenn Sie Blut oder einen bräunlichen Ausfluss feststellen, ist es ratsam, den Tierarzt aufzusuchen.


 

Die Augen

Die Augen eines Hundes sollten ebenfalls regelmäßig auf Rötungen und Entzündungen untersucht werden.

  • Die Außenränder des Auges werden am besten von Verkrustungen gereinigt, wenn man sie mit einem weichen feuchten Tuch auswischt. Das Tuch darf nicht fusseln.
  • Damit Keime und Verschmutzungen nicht von einem Auge ins andere übertragen, sollten immer extra Tücher verwenden.

Vermeiden Sie Zugluft - Hunde können sich bei Zugluft leicht eine Entzündung der Augen zuziehen - Welpenaugen sind besonders empfindlich.Wenn Sie eine auffällige Rötung der Augen und der Bindehaut , eine Vereiterung der Augen oder ein starkes Tränen der Augen bei Ihrem Hund feststellen, sollten Sie ihren Tierarzt aufsuchen.

Block Statistik

Anz. Hunde: 118009
Anz. Züchter: 160
Zur Rassenstatistik

Block Suchen